Telefon: 0228 / 619 966-23

Phytotherapie

Die Behandlung von Schmerzen über die Pflanzenheilkunde hat in den meisten Kulturen eine lange Tradition und wird heute von der modernen Medizin wiederendeckt.

Kaffeebohne, Cayennepfeffer und Pfefferminze sind nur einige Beispiele für effektive Kopfschmerztherapeutika, vorausgesetzt, die Anwendungsform und die Dosierung stimmen.

Johanniskraut und Rauschpfeffer (Kava Kava) sind ebenfalls wirkungsvolle Phytotherapeutika, die sich bei der Behandlung von Schmerzpatienten (in geringgradigem Chronifizierungsstadium) bewährt haben.

Phytopharmaka besitzen ein breites therapeutisches und pharmakologisches Spektrum und Wirkprofil. Sie zeigen oft weniger Nebenwirkungen, als synthetisch hergestellte Arzneimittel.

Der Ursprung der Phytotherapie liegt in der Naturheilkunde, ist jedoch heutzutage ein fester Bestandteil der naturwissenschaftlich orientierten Schulmedizin. Es werden weltweit mehr als 20000 Pflanzenarten zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet.